Multifunktionale Landwirtschaft

Das Vorhaben verfolgt das Ziel einer Erhöhung des Anbauumfangs eines umweltschonenden, integrierten und ökologischen Arznei- und Gewürzpflanzenanbaus und damit Schaffung innovativer Landnutzungskonzepte. Dabei wird die Förderung der Biodiversität und ökosystemarer Dienstleistungen angestrebt

Der Beitrag eines umweltverträglichen Arznei- und Gewürzpflanzenanbaus zur Biodiversität in einer intensiv genutzten Agrarlandschaft

Das Vorhaben verfolgt das Ziel einer Erhöhung des Anbauumfangs eines umweltschonenden, integrierten und ökologischen Arznei- und Gewürzpflanzenanbaus und damit Schaffung innovativer Landnutzungskonzepte. Dabei wird die Förderung der Biodiversität und ökosystemarer Dienstleistungen angestrebt.

In den geplanten Forschungsvorhaben soll daher u.a. untersucht werden, in inwieweit landwirtschaftliche Produktionsflächen von Arznei- und Gewürzpflanzen geeigneten Lebensraum für Tiere und Pflanzen bietet.

Dazu erfolgen Untersuchungen der Artenspektren auf extensiven Arznei- und Gewürzpflanzenanbauflächen am Campus Klein-Altendorf und auf Praxisflächen diverser Betriebe im Umland.

Die Artenspektren, die auf den Arznei- und Gewürzpflanzenflächen ermittelt wurde, werden nicht nur mit den Spektren von Referenzflächen, die sich in herkömmlicher Nutzung befinden, sondern auch mit den Spektren von Flächen auf denen Agrarumweltmaßnahmen (beispielsweise Blühstreifen) durchgeführt werden, verglichen. Dabei spielen die Nachbarschaftseffekte auf andere garten- und ackerbauliche Kulturen, die durch das Angebot von Nahrungsressourcen und Nisthabitaten auf den Arznei- und Gewürzpflanzenflächen zustande kommen eine zentrale Rolle.

Kontakt:
Universität Bonn
Forschungsbereich Nachwachsende Rohstoffe
Prof. Dr. Ralf Pude
Campus Klein-Altendorf
r.pude(at)uni-bonn.de, Tel.: 02225-999 63 13

gemeinsam mit INRES, Tierökolgoie
Dr. Andreé Hamm
a.hamm(at)uni-bonn.de
Tel.: 0228-9101913