WILLKOMMEN BEI BION - DEM BIODIVERSITÄTSNETZWERK BONN

BIODIVERSITÄT

BIODIVERSITÄT

In und um Bonn findet sich eine einzigartige Konzentration von lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Akteuren im Bereich der Erforschung und Erhaltung von Biodiversität. Die Partner-Institutionen zeichnen sich durch ihre Einzigartigkeit, Spezialisierung und Exzellenz aus und weisen komplementäre Profile über die gesamte Bandbreite der Thematik "Biodiversität" auf. Gerade die Ansiedlung des IPBES-Sekretariats sowie des Global Crop Diversity Trust (GCDT) in der jüngsten Vergangenheit hat die internationale Komponente erweitert.

INFORMATIONSAUTAUSCH

INFORMATIONSAUTAUSCH

BION bietet auch die Service-Funktion im Sinne einer Informations-Drehscheibe u. a. als Wissenschafts-Politik-Schnittstelle, zur Vermittlung von Experten etc. In dieser Funktion soll auch die Einbindung der BION-Partner in Internationale Prozesse wie IPBES oder auch nationale Netzwerke wie z. B. DIVERSITAS Deutschland gefördert werden.

ORGANISATION

ORGANISATION

Mitglieder in BION sind mehrere so unterschiedliche Einrichtungen wie internationale Organisationen (z. B. UNU, UNCCD), etwa 15 relevante Universitätsinstitute und -einrichtungen, mehrere Bundesministerien (z. B. BMUB, BMZ, BMEL) und nachgeordnete Behörden (BfN, BLE), darüber hinaus zahlreiche weitere, wichtige Akteure ganz unterschiedlicher Couleur, wie z. B. die Alexander von Humboldt-Stiftung, die DFG, der DAAD und die Stadt Bonn.

NETZWERK

NETZWERK

BION hat das Ziel, Synergien zwischen diesen Institutionen, Einrichtungen und ihren eigenen Netzwerken zu fördern. Durch den Prozess einer multidisziplinären, dynamischen und gezielten Vernetzung (“Networking”) beschäftigt BION sich mit Fragen zur Biodiversität auf lokaler, regionaler, nationaler und globaler Ebene. Damit strebt BION die exemplarische Optimierung der Interaktion zwischen Gesellschaft, Wissenschaft und Politik an.